Holzrugel Parcours

Diese Woche haben wir gemeinsam mit den Kindern einen Parcours gebaut. Mit vereinten Kräften rollten wir große und kleine Holzrugel hin und her, stellten sie auf und stabilisierten sie, indem wir sie leicht einbuddelten. Anfangs halfen nur einzelne Kinder mit doch nach und nach wurde das Interesse der anderen Kinder geweckt, so dass am Schluss fast alle Kinder mit anpacken wollten. Durch die vielen starken und fleißigen Helfer entstand dann ruck zuck unser kleiner Parcours, den die Kinder natürlich gleich voller Begeisterung einweihten!

„Ich will dich lehren und dir den Weg zeigen, den du gehen sollst; ich berate dich, nie verliere ich dich aus den Augen.“ Psalm 32:8

Kälte Experiment

Unser neues Kindergartenjahr hat begonnen. Bei bis zu -6 Grad hatten wir einen teilweise recht eisigen Start. Nichtsdestotrotz haben wir das Beste daraus gemacht und so nutzten die kalten Tage für ganz besondere „Kälte-Experimente“.  Die Kinder befüllten Muffinformen und kleinere Gefäße mit Wasser, mischten etwas Lebensmittelfarbe dazu und verzierten ihre Formen noch etwas mit Naturmaterialien und bunten Schnipseln. Anschließend legten wir eine lange Schnur durch alle Förmchen. Im Laufe der Zeit konnten wir beobachten, wie sich das Wassers langsam veränderte und immer mehr zu gefrieren begann. Am nächsten Morgen konnten wir unseren Kindi, dank der Kälte, mit einer wunderschönen „Eis-Girlande“ verzieren.

Weihnacht, Weihnacht, schönstes Fest im Jahr

Dieses Jahr bereiteten wir mit den Kindern eine besondere Kulisse für die Weihnachtsgeschichte vor. Zusammen gestalteten wir ein Tablett mit vielen Naturmaterialien, wie z.B. Sand, Steine, Moos, Zweige und vieles mehr, um die Stadt Nazareth darzustellen. Dazu bauten wir noch den Weg nach Betlehem und zum Schluss den Stall, in dem Jesus geboren werden sollte. Erzählt wurde die spannende Weihnachtsgeschichte indem sie anhand von Biegepüppchen nachgestellt wurde. Jeweils beim Vesper saßen wir gemeinsam in der warmen Hütte und lauschten der fortlaufenden Geschichte von dem besonderen Kind namens Jesus. Die Kinder freuten sich, dass Jesus zu uns auf die Erde kam und sie fanden, dass Jesu Geburtstag das schönste Fest im Jahr ist.

„Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben“ Joh. 3:16

Wir wünschen allen besinnliche Feiertage und Gottes Segen im neuen Jahr.

Unsere Kindi-Weihnachtsfeier

Vergangenen Freitag fand unsere Weihnachtsfeier statt. Wie Sie wissen sind wir ein Natur- und Tierkindergarten und dementsprechend finden auch unsere Kindergartenfeste im Freien statt. Freitagmorgens warfen wir einen Blick auf die Wetter-App, die uns für den Nachmittag Regen vorhersagte. Also beteten wir gemeinsam mit den Kindern für das Wetter und dass es während unseres Festes nicht regnet. Und wieder einmal hat uns Gott seine Treue gezeigt als am Nachmittag alle Regenwolken verschwanden und uns stellenweise sogar die Sonne ins Gesicht schien! Nach einem kleinen musikalischen Auftritt unserer Kinder genossen wir gemeinsam die milden Temperaturen, das leckere Buffet und viele unterhaltsame Gespräche. Wir sind Gott sehr dankbar für das Wetter und die schöne Zeit, die wir gemeinsam haben durften! Vielen Dank auch an die Eltern, die dafür sorgten, dass kein Magen leer bleiben musste!
„Darum sage ich euch: Alles, was ihr betet und bittet, glaubt nur, dass ihr’s empfangt, so wird’s euch zuteilwerden.“ Markus 11,24

Wir wünschen Ihnen bereits jetzt eine gesegnete Adventszeit und frohe Weihnachten!

Ein Lichterfest der Gemeinschaft

Am Freitag, den 24. November, war es endlich auch bei uns soweit: gegen 17 Uhr trafen sich über 20 Kindi-Kinder mit ihren Geschwistern, Eltern und Großeltern am Spielplatz Gröninger Straße um mit Laternen und Fackeln durch die Abenddämmerung zu ziehen. An verschiedenen Stationen hielten wir an, um gemeinsam Laternenlieder zu singen. Wie sich herausstellte, waren die Kinder in Sachen Textsicherheit ihren erwachsenen Begleitern weit voraus, was für gute Lacher sorgte und uns die Kälte vertrieb. Am Ausgangspunkt wieder angekommen genossen wir im sanften Schein der Laternen noch Lekuchen, Spekulatius, selbstgemachten Hefezopf und wärmenden Punsch. Dieser gemütliche Ausklang gab uns Gelegenheit Gemeinschaft zu stärken. Außerdem bestaunten wir, wie Gott Dinge möglich macht: nachdem es den kompletten Nachmittag in Strömen geregnet hatte, und der Laternenlauf wortwörtlich ins Wasser zu fallen schien, stoppte der Regen nämlich pünktlich zum Start des Umzugs.

Das beste Burg-Bau-Team

Heute können Sie ein Interview unseres Bau-Teams lesen. Was ich aufschreiben sollte wurde mir von unserem Burg-Bau-Team diktiert. Los geht’s!
L.: „Wir präsentieren euch das beste Burg-Bau-Team vom Naturkindergarten Ditzingen.“ K. fängt an.: „L. war der Bauingenieur und hat zugeordnet.“ C.: „Ja, er hat angeleitet was wir machen, ob wir Beton machen sollen.“ L. erzählt weiter.: „C. hat immer Kleber geholt und vermischt. K. hat Kleber ausgegraben, und die Zwei haben abgeholt und mit ihren Betonmischern und haben ihn gemischt.  Dann sind wir weggefahren und haben eine Mauer aufgetürmt bis zum Dach. Wir haben ohne Hilfe gebaut.“ K. erzählt uns seine Entdeckung: „Und falls ihr noch nicht wisst – dass es richtig guter Kleber war; haben wir die Erde mit Sand vermischt.“ L.: „Wir haben ein Loch gegraben und die Erde rausgeholt, also für den Beton. Da sind richtige Brocken raus gekommen. Ich habe richtige Brotscheiben da rausgeholt.“ K.: „Dann sind nochmal welche dazu gekommen. Die haben dann noch mitgebaut; haben auch noch Erde rausgenommen und verrührt und dann Sand auf die Burg geschippt. Und dann sind wir fertig geworden.“ L. erzählt weiter: „Wir haben einen richtigen, von vorne bis hinten, einen Tunnel, von Seiten noch einen Tunnel“, K übernimmt die Erzählung: „und von links nach rechts noch einen Tunnel gemacht; wie eine Kreuzung.“ C.: „Und das hat einen Tag gedauert.“ L. verbessert.: „Zwei Tage.“ K. erzählt weiter: „Und oben drauf ist alles glatt und da ist eine Dachterrasse und da können Düsenjets hochfliegen.“ L.: „Und wir haben oben sogar ein Rohr zum ‚Achtung, Achtung‘ rufen.“ K.: „Wie ein Mikrofon.“ L.: „Dass man weiß wann die Düsenjets hochfliegen können.“ C.: „Oder runter.“ K.: „Und dann können die in richtiger Zeit reinfliegen, dass die Düsenjets nicht zusammen so knallen.“ C.: „Oder man kann sagen: ‚flieg mal ein bisschen schneller.‘“ Erzieherin: Ihr habt gesagt ihr seid das beste Burg-Bau-Team; wer gehört denn alles zum Team? C.: „Wir haben zusammen gebaut; gleichzeitig in zwei Tagen. J.& M. sind dazu gekommen und Ma. ist auch noch dazu gekommen. L., ich & K. haben schon gestern gebaut.“ Am Ende ihrer Aktion ist unser Burg-Bau-Team sehr zufrieden mit ihrer gemeinsamen Arbeit.

Ein Reisebericht

Wussten Sie schon, welche einzigartige Schätze man im Meer und am Strand finden kann?, oder wie kreativ Gott den Panzer einer Schildkröte geschaffen hat, wo man im Panzer eine Art Skelett an der oberen Innenseite entdecken kann?,  wie bunt und einzigartig Gott jede Muschel oder Meeres-Schnecke gemacht hat,… Viele dieser Naturschätze konnten wir, durch eine „Präsentation“ eines ehemaligen Kindergartenkindes sehen, hören, tasten und sogar durch die Kostprobe einer indischen Süßspeise schmecken. So wurden viele Sinne angesprochen und ihre Geschichten lebendig, die sie anhand von Bildern berichtete. Alle hörten gespannt und aufmerksam zu, als Z. ihre persönlichen Reise- Erfahrungen und– Erlebnisse aus den verschiedenen Ländern ihrer Weltreise erzählte und dabei aus ihrer Schatzkiste den nächsten Schatz, den sie unterwegs gefunden hatte, vorstellte. Wir möchten uns bei Z. und ihrer Familie für das Teilen dieser Kostbarkeiten von ganzem Herzen bedanken.

„HERR, wie sind deine Werke so groß und viel! Du hast sie alle weise geordnet, und die Erde ist voll deiner Güter.“ Psalm 104,24  

Weihnachten im Schuhkarton

Kinder helfen Kindern und wir sind dabei. Auch dieses Jahr möchten wir an andere Kinder denken und ihnen eine Freude machen. Unsere Lerche-Kinder gestalteten mit viel Kreativität und Liebe einige Schuhkartons, indem sie Sticker darauf klebten, Handabdrücke machten und die Kartons mit bunten Kunstwerken verzierten. Vielen Dank an alle Familien die fleißig an dieser Aktion mitwirkten. 

„Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.“ Matthäus 25,40

Wochenendaktion

Letztes Wochenende fand ein Einsatz unserer Kindergarteneltern statt, bei dem sie den Zaun erneuerten, das Blumenbeet für die Staudenbepflanzung vorbereiteten und das Hüttendach mit Hochdruck von Moos und Laub befreiten. Es wurde ein erhöhter Platz für unsere Vogeltränke errichtet und noch verschiedene andere Reparaturarbeiten erledigt. Die Hauptarbeit der großen Gesamtaktion war es, eine ganze Anhängerladung Hackschnitzel auf beiden Geländen zu verteilen. Der Boden ist nun mit frischen hellen Holzstücken bedeckt und ein Kind fand, dass es aussieht wie Goldstückchen. Besonders beliebt ist ein ganzer Berg von übrigen Hackschnitzeln auf dem die Kinder nun vergnügt toben, Purzelbäume schlagen und mit den Laufrädern runterflitzen.