Bohnenprojekt

Die nächsten Wochen wird sich unsere Eichhörnchengruppe einem ganz besonderen Projekt widmen. Gemeinsam haben wir nämlich Bohnen in Gläser gepflanzt.

Am ersten Tag haben wir die Bohnen über Nacht eingeweicht. Am nächsten Tag konnten wir gut erkennen, wie die Bohnen durch das Wasser aufgequollen waren. Anschließend bereiteten wir den Bohnen ein nettes Plätzchen in mit feuchten Tüchern versehenen Gläsern.
Unsere Aufgabe für die nächsten Wochen wird es sein, unsere Bohnen schön zu hegen und zu pflegen. Zusätzlich wollen wir die täglichen Wachstumsveränderungen beobachten und dokumentieren. Schon jetzt sind wir sehr neugierig und schauen mehrmals am Tag in die Gläser, um zu gucken, ob sich schon etwas verändert hat.

„Ich habe gepflanzt, Apollos hat begossen; aber Gott hat es wachsen lassen. Es zählt also nicht, wer pflanzt oder wer begießt; es kommt alles auf Gott an, der es wachsen lässt.“ 1Korinther 3,6f.

Das verlorene Schaf

Die letzten Wochen waren unsere Kinder sehr fleißig, denn sie bereiteten sich auf unser Frühlingsfest vor. Ob zuhause oder im Kinderkarten, die Kinder übten eifrig ihre Texte und Lieder. Zu diesem Frühlingsfest hatten wir uns ein ganz besonderes Musical überlegt: „Nummer Hundert auf Abwegen“. Dabei ging es um ein Schaf namens Hunni das von seiner Herde weglief. Der Hirte Mister Shepherd machte sich auf die Suche nach ihm und lies dafür alle anderen 99 Schafe zurück. Kein Weg war zu weit oder zu steinig um sein geliebtes Schaf zu finden und zurück zur Herde zu bringen.

Genauso ist Gott unser Hirte, und wir sind seine wertvollen Schafe. Für seine Schafe verließ er sein Königreich, seinen Vater, eine Welt des Glücks und Friedens und kam zu uns auf die Erde…. Seine Liebe ist grenzenlos und er liebt jedes seiner Schafe so wie es ist. Deshalb ist er der allerbeste Hirte. Wir danken Gott für das tolle Wetter, dass er uns geschenkt hat und wir danken allen Familien die uns mit leckeren Speisen und Getränken versorgten. Auch unserem Ehrengast möchten wir von ganzem Herzen Danke sagen, dass er dabei war und für die liebevolle Unterstützung all die Jahre.

Der Herr ist mein guter Hirte

Im Rahmen unseres Frühlingsfestes, bei dem es um dein verlorenes Schaf gehen wird, lernen wir den Psalm 23 auswendig. Immer beim gemeinsamen Vespern sagen wir den Vers einmal gemeinsam auf. Zusätzlich hingen wir ein Plakat aus auf dem der Vers mit Bildern versehen zu sehen ist. Nun stellen sich die Kinder auch während des Freispiels vor das Plakat und sagen sich fleißig den Vers auf:

Der Herr ist mein guter Hirte. Mir fehlt nichts. Er führt mich auf saftige grüne Wiesen. Er führt mich zu stillen Wasserbächen. Er macht mich fröhlich. Er führt mich auf sicheren Wegen, denn er ist ein guter Hirte. Wenn ich durch ein dunkles Tal wandere, wo Gefahren lauern, brauche ich keine Angst zu haben. Denn du, Herr, bist bei mir. Du tröstest mich. Auch wenn Feinde mich bedrohen, bist du auf meiner Seite. Du erfüllst mich mit deinem Segen. Ich bin sehr glücklich. Deine Güte und deine Gnade begleiten mich durch das ganze Leben. In deinem Haus, Herr, will ich immer wohnen.

Tierischer Nachwuchs

Wir haben Nachwuchs! Nun ja, nicht wir persönlich, dafür aber unsere tierischen Kindergartenbewohner: das Zaunkönigpärchen! Vor Wind, Wetter und wilden Tieren geschützt hat sich vor einigen Wochen ein Zaunkönigpärchen unter unserem Dach, direkt bei unserem Vesperplatz eingenistet. Diese Woche konnten wir beobachten, wie Herr und Frau Zaunkönig alle paar Minuten mit einer Kleinigkeit im Schnabel zum Nest flatterten und ohne diese Kleinigkeit das Nest schon gleich wieder verließen. Mit ausreichend Abstand, um die Privatsphäre der Vogelfamilie nicht zu stören, konnten wir vier hungrige Schnäbelchen im Nest erkennen die immer wieder fröhlich nach Mama und Papa Zaunkönig piepten.

„Seht die Vögel unter dem Himmel an: Sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater ernährt sie doch. Seid ihr denn nicht viel kostbarer als sie?“ Matthäus 10,29 

Strauch der Woche

Vielleicht erinnern sie sich daran, dass wir letztes Jahr mit den Kindern ein Projekt gestartet hatten. Nämlich das Projekt „Baum der Woche“. Hierzu wurden unsere Bäume mit Namensschildern versehen und jede Woche wurde ein neuer Baum mit seinen besonderen Eigenschaften mit den Kindern besprochen. Nachdem wir nun schon alle Bäume auf unserem Gelände und unserer Umgebung kennengelernt haben, wollen wir uns dieses Jahr unseren verschiedenen Sträuchern widmen, denn auch diese wurden nun mit Namensschildern versehen.

Die Lerche feiert Geburtstag

Diese Woche wurde bei uns gefeiert, denn der Kindergarten Lerche wurde 13 Jahre alt. Wir machten es uns nach dem Vesper gemeinsam in einem Sitzkreis gemütlich und bestaunten die vielen Geschenke die in unserer Mitte schön auf einer Decke verteilt lagen. Wir konnten es natürlich kaum aushalten und so starteten wir auch gleich mit dem Geschenke-Auspacken. Jedes Kind durfte sein mitgebrachtes Geschenk für die Lerche selbst öffnen. Wir erhielten zahlreiche neue Bälle, Seile, Bänder, Schaufeln, Elektro Spielzeug und vieles mehr! Die Kinder platzten fast vor Freude und wollten sofort losspielen. Doch bevor die neuen Sachen gleich eingeweiht wurden, beendeten wir unsere Geburtstagsparty gebührend mit leckeren Osterhasen-Muffins.

An dieser Stelle ein riesiges DANKESCHÖN an unsere Lerche-Eltern für die großzügigen Geschenke und leckeren Muffins!

„Schlucht-Tierkindergarten“

Auch diese Woche wurde in unserem Kindergarten fleißig gebaut und gespielt. Unter anderem kreierten unsere kreativen Kinderköpfe einen ganz eigenen mini Naturkindergarten. Genauer gesagt einen „Schlucht-Tierkindergarten“. Die Schlucht wurde mithilfe von Brettern und zusammengestellten Bänken gebaut uns sogar mit einem extra Kletterturm für unsere Eichhörnchen versehen. Am Rande der Schlucht spielten zwei Krokodile Frisbee und ein paar Pferdchen genossen die Sonne.

„Darum empfehle ich allen, das Leben zu genießen, denn es gibt für den Menschen nichts Besseres auf der Welt, als zu essen und zu trinken und fröhlich zu sein.“ Prediger 8:15

Eine Herz-Burg für Gott

L: Hallo ihr da draußen. Wir aus dem Lerche-Kindergarten haben eine Burg gebaut, die wie ein Herz aussieht.
C: Die Herz-Burg ist für Gott und Gott macht da eine Tempel-Party.

„Eines bitte ich vom HERRN, das hätte ich gerne: dass ich im Hause des HERRN bleiben könne mein Leben lang, zu schauen die schönen Gottesdienste des HERRN und seinen Tempel zu betrachten.“ Psalm 27,4

Haus Friederike

Diese Woche machten wir einen ganz besonderen Ausflug. Wir waren nämlich zu Besuch im Haus Friederike. Bereits einige Woche vorher bereiteten wir uns auf den Besuch vor. Wir übten fleißig unsere Lieder, die wir den Bewohnern des Hauses Friederike vorsingen wollten. Außerdem gestalteten wir für sie ein XXL-Plakat mit dem Satz „Gott liebt dich“. Mit allergrößter Hingabe schnitten die Kinder eine Vielzahl an bunten Herzen aus und bemalten das Plakat voller Liebe. Bei unserem Besuch überreichten wir dann das Plakat und konnten so den älteren Damen und Herren eine Freude bereiten. Doch nicht nur wir gaben uns Mühe für unseren Besuch vor, sondern auch die Mitarbeiter des Hauses Friederike überraschten uns mit schönen Frühlingsliedern, Spielen und leckeren Süßigkeiten. So konnten wir uns gegenseitig ein Segen sein und jeder genoss die gemeinsame Zeit. Wir freuen uns schon auf unseren nächsten Besuch!

„Die gepflanzt sind im Hause des HERRN, werden in den Vorhöfen unsres Gottes grünen. 15 Und wenn sie auch alt werden, werden sie dennoch blühen, fruchtbar und frisch sein.“ Psalm 92,14f

Parcourslauf

Am Montag kamen unsere Kinder mit großen Augen in den Kindergarten, denn sie wussten, dass einige Eltern am Wochenende fleißig auf unseren Geländen gearbeitet hatten. Unter anderem wurden Bäume geschnitten, eine Rutsche repariert, ein Fernglas angebracht und unser Highlight: ein XXL-Parcours wurde gebaut! Sofort wurde er ausprobiert und die Kinder testeten ihre Geschicklichkeit. Jeder wollte zeigen, wie gut er schon balancieren kann. 

„Des Menschen Herz erdenkt sich seinen Weg; aber der HERR allein lenkt seinen Schritt.“ Sprüche 16:9